Auftaktveranstaltung der Reihe „Die Zukunft Frankfurts“ mit Professor Dr. Albert Speer

Wie bereits angekündigt, kategorisieren wir unsere Veranstaltungen verstärkt in thematische Reihen – so z.B. die bereits im letzten Jahr begonnen Reihen zu den Schwerpunkten Integration, bzw. Gesundheit.  Die dritte Reihe der Montagsgesellschaft bezieht sich auf ein, auf den ersten Blick, regionaleres Thema. Auf den zweiten Blick erkennt man jedoch schnell den globalen Charakter: Die Zukunft Frankfurts wird der inhaltliche Schwerpunkt sein. Zur Auftaktveranstaltung ist es gelungen, einen Gesprächspartner zu gewinnen, der sich nicht zuletzt mit seiner Studie mit dem Titel „Frankfurt für alle. Handlungsperspektiven für die Internationale Bürgerstadt Frankfurt am Main“ wie kein anderer ganz detailliert mit der Frage nach der Zukunft Frankfurts beschäftigt hat. Dabei steht völlig außer Frage, dass es sich hier nicht um die Zukunft der geographisch definierten Stadt Frankfurt am Main geht, sondern um die Metropolregion Frankfurt Rhein-Main – übrigens bezieht sich dies ebenso auf das Selbstverständnis dieser Reihe der Montagsgesellschaft. Und es gibt noch ein weiteren wesentlichen Punkt dieser Studie, der auch auf die Montagsgesellschaft zu beziehen ist: Es ist das bürgerliche Engagement, das den Charakter Frankfurts ausmacht. Mit unserem Gesprächsgast, dem Stadtplaner und Architekt  Professor Dr. Albert Speer werden wir, auf Basis seiner Studie zum Thema  Die Zukunft Frankfurts diskutieren. Sowohl die komplette Version als auch eine Kurzdarstellung der „Speer-Studie“ finden Sie unter: http://www.frankfurt-fuer-alle.de/

Termin
22. Februar 2010, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Frankfurter Kunstverein Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
60311 Frankfurt am Main
Galerie