Der DAX als die Leitwährung der Europäischen Union. Wie sicher sind die Börsenkurse?

Artikel aus der Frankfurter Neuen Presse vom 02.03.2011

Aktien sind die beste Alterssicherung

Engagierter Bürgerdialog. Das ist die Idee der Montagsgesellschaft. Diese von Dr. Stefan M. Knoll und Dr. Stefan Söhngen ins Leben gerufene Diskussionsplattform wird von Frankfurter Bürgern immer stärker genutzt. Bei dem Treffen zu Wochenbeginn unter dem Motto «Der Dax als Leitwährung der Europäischen Union. Wie sicher sind die Börsenkurse?» fanden nahezu 200 interessierte Bürger den Weg in die Räume der Frankfurter Sparkasse. Auf dem Podium stellte Michael Best, Chef der Sendung «Börse im Ersten» gleich zu Beginn die provokante These auf, dass Aktieninvestitionen die beste Altersvorsorge sind. «Schließlich verliert eine Immobilie in normaler Lage, wenn man nicht ständig in sie investiert, über einen Zeitraum von 30 Jahren an Wert. Bei einem Aktieninvestment hingegen kann man pro Jahr mit einer Rendite von sechs Prozent rechnen.»

Allerdings gibt es hier natürlich keinerlei Garantie – was Sparkassenvorstand Dr. Altfried M. Lütkenhaus auch gleich anmerkte. Der Banker sieht aber nach wie vor großen Handlungsbedarf im Bereich Finanzanlagen. Schließlich seien es «erst» etwas über acht Millionen Menschen, die in Deutschland in den Aktienmarkt investieren.

Dr. Hans Reckers, Ex-Vorstand der Deutschen Bundesbank, pflichtete bei, gab aber zu bedenken, dass viele Menschen in Deutschland eine gewisse «angeborene» Distanz gegenüber Aktieninvestitionen haben.

Das wiederum wischte der TV-Mann Michael Best nonchalant weg. «Was gibt es Besseres, als Teile von Unternehmen zu kaufen? Und Aktien sind schließlich nichts anderes.»red

© 2011 Frankfurter Neue Presse

Bei der ersten öffentlichen Veranstaltung in diesem Jahr werden wir uns mit Fragen der Finanz- und Kapitalmärkte beschäftigen. 2011 steht diesbezüglich unter guten Vorzeichen. Es verspricht ein Jahr des Aufschwungs zu werden. Dabei zeigt sich Deutschland innerhalb der Europäischen Union als Konjunkturlokomotive. Investoren, insbesondere auch private Investoren sind optimistisch.

Dennoch erinnern wir uns alle, wie die Wirtschaft Griechenlandes vor einiger Zeit kollabierte. Auch daran, dass bald von einem „zweiten Griechenland“ die Rede war und ist. Wie sicher ist unsere Währung, wenn einzelne Staaten des Euro-Raums derart gefährdet sind? Wie sicher und stabil ist der Euro als Währung vor diesem Hintergrund? Oder muss das Gewicht der eigentlichen Währung Euro relativiert werden? Wir wollen folgendes Themadiskutieren:
Der DAX als die Leitwährung der Europäischen Union.
Wie sicher sind die Börsenkurse?

Drei Experten stehen uns als Gesprächspartner zu Verfügung: 

Michael Best
Volkswirt, Programmgruppenleiter Börse des Hessischen Rundfunks,
Moderation der Sendung Börse im Ersten sowie Börsenschalten für Tagesschau und Tagesthemen 

Dr. Altfried M. Lütkenhaus
Jurist, Mitglied des Vorstandes der Frankfurter Sparkasse

Dr. Hans Reckers
Rechtsanwalt, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank a.D., Präsident der Landeszentralbank Hessen a.D.

Die Veranstaltung ist teilnehmerbegrenzt: Wir immer bitten wir um Zu-, bzw. Absage um die Gästeliste zusammenstellen zu können.
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion erfolgt ein kleiner Empfang auf freundliche Einladung der Frankfurter Sparkasse.

Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung mit Frankfurt Main Finance e.V. und XING Frankfurt. Als Teilnehmer erhalten Sie als Gastgeschenk eine Ausgabe des Jahrbuches „Auf dem Weg zu einer neuen Finanzordnung“ von Frankfurt Main Finance.
Medienpartner sind die Frankfurter Neue Presse und business-on.de.

Termin
28. Februar 2011, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Frankfurter Sparkasse - Vortragsraum, 2. OG
Neue Mainzer Straße 49
60311 Frankfurt am Main
Galerie