„Pflegst Du noch oder lebst Du schon? – Grund zur Panik oder alles halb so wild?“

Unser nächstes Thema hat für die gesellschaftlichen Entwicklung Deutschlands sicherlich eine ebenso große Bedeutung wie die derzeitige Situation, die sich über die massivere Zuwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland ergibt.

Aber: Das Thema, über das wir reden werden, wird erst mittel- und langfristig spürbare Auswirkungen haben und ist deshalb in der öffentlichen Diskussion wenig präsent.

Der Titel unserer nächsten Veranstaltung:

„Pflegst Du noch oder lebst Du schon?
– Grund zur Panik oder alles halb so wild?“

Inhaltlich geht es um Folgendes:

Pflege ist ein Thema für uns alle. Heute vielleicht noch nicht wirklich intensiv. In ein paar Jahren aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Vielleicht sind wir selbst auch unmittelbar betroffen. Der medizinische Fortschritt macht es (zum Glück) möglich. Wir alle werden älter, vielleicht sogar sehr viel älter als die Mitglieder vorheriger Generationen. Ziemlich sicher werden dann auch viele von uns in Zukunft auf diverse Pflegeleistungen angewiesen sein. Das liegt in der Natur der Dinge.

Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland wächst rasant. Statistisch liegt das Pflegerisiko ab 75 Jahren bei 10,7 %. Ab 80 Jahren bei 22,3 %, ab 85 Jahren bei 41,6 % und ab 90 Jahren bei 66,7 %. Nur 5 % zwischen 70 und 75 Jahren sind pflegebedürftig. In der Altersgruppe ab 90 sind es dagegen 59 Prozent. Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass hier nicht nur unter sozialpolitischen Gesichtspunkten eine extreme Herausforderung auf unsere Gesellschaft zukommt – und das ist eher diplomatisch-zurückhaltend ausgedrückt…

Unsere Referenten und der Ablauf:

Impulsreferat:
Stefan Grüttner, Hessischer Gesundheitsminister

Podiumsdiskussion:

Ludwig Frölich
Bundesvorstand Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.

Stefan Grüttner
Hessischer Gesundheitsminister

Dr. Stefan Knoll
Vorstand Deutsche Familienversicherung

Peter Plester
Universitätsklinikum Münster, Leiter Geschäftsbereich Personal

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung werden wir mit den Referenten und untereinander bei einem kleinen Empfang mit Imbiss über die Inhalte reden.

Es gilt das Prinzip „First Come. First Serve“. Mitglieder des Vereins Montagsgesellschaft werden bei der Zusammenstellung der Gästeliste bevorzugt berücksichtigt.

Unsere letzte Veranstaltung können Sie noch einmal, sollten Sie den Live-Stream nicht verfolgt haben und auch nicht unser Gast gewesen sein, über den youtube-Chanel der Montagsgesellschaft komplett ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=4waSY3Rjdd8

Auch sind die einzelnen Statements unserer Podiumsgäste über den YouTube-Chanel der Montagsgesellschaft einsehbar – hier die direkten Links:

Staatsminister Grüttner: https://www.youtube.com/watch?v=GkZphCVqbH8
Herr Frölich: https://www.youtube.com/watch?v=v4YSJTOPVOg
Herr Dr. Knoll: https://www.youtube.com/watch?v=qpXSJuLltlw
Herr Plester: https://www.youtube.com/watch?v=HnA1K5DLnYM

Termin
16. November 2015, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Design Offices Frankfurt Westend
BarckhausstraĂźe 1
60325 Frankfurt am Main