Unternehmertum der Zukunft / Social Entrepreneurship

Über die zukünftige Entwicklung unserer Gesellschaft wird viel nachgedacht, diskutiert und publiziert. Spätestens seit der Finanzkrise wird auch immer wieder über die bisherigen Geschäfts- und Managementmodelle diskutiert – und: es werden alternative und nachhaltigere Modelle gesucht.

„Social Entrepreneurs“ etablieren sich zunehmend. Sie gelten als unternehmerische Pioniere für das Gemeinwohl und sind auf den Weg, Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu entwickeln, zu implementieren und zu verbreiten. Über sie, bzw. ihr Handeln werden stellenweise völlig neue Perspektiven für gesellschaftliche Problemlösung gegeben: Von neuen Wegen für nachhaltiges Wirtschaften, über innovative Ansätze der Personalpolitik bis hin zu innovativen Ansätzen für Forschung und Entwicklung in einer sich wandelnden Gesellschaft.

Gemeinsam mit Ashoka Deutschland wird die Montagsgesellschaft im Rahmen einer Podiumsdiskussion folgendes Thema diskutieren:

Unternehmertum der Zukunft: 
Social Entrepreneurship als innovativer Blick auf einen positiven Gesellschaftswandel.


Unsere Gäste: 
Christian Boehringer
Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von Boehringer Ingelheim

Isabel Bonacker
Familienunternehmerin, DR. BARBOR GmbH & Co. KG

Dr. Frank Hoffmann
Geschäftsführer, Initiator von discovering hands®. Einem Unternehmen, das blinde Frauen zu Medizinischen Tastuntersucherinnen (MTUs) ausbildet, die im Rahmen der Brustkrebsfrüherkennung eingesetzt werden.


Wir freuen uns, diesmal an einem Ort zu Gast zu sein, der ebenfalls viel mit dem Thema „Soziales Unternehmertum“ zu tun hat. So findet die Veranstaltung statt im mainhaus Stadthotel Frankfurt – uns allen nach wie vor bekannt als das „Kolping Hotel“. Adolph Kolping war ein deutscher katholischer Priester, der sich mit der sozialen Frage auseinandersetzte und als früher „Social Entrepreneur“ das Kolpingwerk gründete. 

Kooperationspartner: Ashoka Deutschland. Es ist die älteste und größte Organisation zur Förderung von Sozialunternehmern. Ashoka ist eine überkonfessionelle, überparteiliche Organisation mit Hauptsitz in Washington und gemeinnützigen Tochtergesellschaften rund um die Welt. Ashoka ist heute in über 80 Ländern aktiv und fördert gut 3.200 Sozialunternehmer als „Ashoka Fellows“. Die ersten Fellows wurden 1980 in Indien ausgewählt. In Deutschland wurde Ashoka 2003 als gGmbH gegründet. Weitere Informationen: http://germany.ashoka.org/ 

Wir freuen uns sehr auf eine anregende Diskussion und auf den Austausch mit Ihnen! Danken möchten wir unserem Mitglied Sabine Hinzmann, dass wir an diesem Abend im mainhaus Stadthotel zu Gast sein dürfen! 

Termin
05. September 2016, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
im mainhaus Stadthotel Frankfurt
Lange Straße 26
60311 Frankfurt am Main
Die Anmeldung wurde bereits geschlossen
Mitglieder können sich noch ĂŒber info@montagsgesellschaft.de anmelden.
Galerie