"Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Millionen": Moral und Kommerz im Profi-Fußball

Mit dem Hirsch fing alles an: Günter Mast vom Schnapshersteller Jägermeister hatte die zündende Idee. 1973 liefen die Spieler von Eintracht Braunschweig gegen Schalke 04 erstmals mit einem Werbelogo auf der Brust auf. 100.000 DM soll Mast damals gezahlt haben.

45 Jahre später tragen Stadien die Namen großer Versicherer. Sportler werben ganz selbstverständlich für Süßwaren und Weltmeisterschaften brennen sich als hollywoodreife Inszenierung ins Gedächtnis ein – die Kommerzialisierung des Sports hat in den vergangenen Jahrzehnten eine enorme Dynamik entfaltet.

Unter Fans und Zuschauern wird kontrovers diskutiert: Muss es wirklich sein, dass Bundesliga-Spiele montags ausgetragen werden? Dass künftig 48 statt 32 Nationen eine „Mammut-WM“ ausspielen? Dass arabische Scheichs und russische Oligarchen ganze Vereine aufkaufen? Dass Spieler für 222 Millionen Euro gehandelt werden?

Wo bleibt im kommerzialisierten Fußball-Zirkus eigentlich der Sport, der „echte Teamgeist“ und nicht zuletzt: die Moral?

Diese und weitere Fragen rund um den Profi-Fußball diskutieren wir gemeinsam mit Experten aus Sport und Wirtschaft und natürlich den Hamburger Bürgern.
 

"Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Millionen":
Moral und Kommerz im Profi-Fußball


Programmdetails folgen.

Termin
09. Juli 2018, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
folgt