"Das Tor zur Welt": Zu Wasser, zu Lande und in der Luft - Hamburg als Handels- und Logistikstandort

Zweitgrößte Stadt in der viertgrößten Volkswirtschaft der Welt: Hamburg erzielt jährlich knapp 4 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung und strahlt damit weit über die Stadtgrenzen hinaus – gut 5 Millionen Menschen leben in der Metropolregion.

Hamburg profitiert von seiner günstigen geografischen Lage, der Nähe zu Ost- und Nordsee und den günstigen Hinterland-Anbindungen, welche die Stadt zur Drehscheibe für Handels- und Verkehrsströme aus Nordeuropa, Asien, Amerika und dem Baltikum machen.

Besonders der Hamburger Hafen sticht hervor: Er ist einer der bedeutendsten Warenumschlagplätze der Welt, mehr als 20.000 Schiffe laufen ihn jährlich an. Der Güterumschlag verdoppelte sich in den letzten 20 Jahren und lag 2015 bei 138 Millionen Tonnen. Auch den Hamburger Flughafen, den ältesten deutschen Verkehrsflughafen, nutzten vergangenes Jahr über 17 Millionen Fluggäste, was mehr als einer Verdopplung der Fluggastzahlen in den letzten 25 Jahren entspricht.

Doch was sind die aktuellen Herausforderungen des Handels- und Logistikstandortes Hamburg? Welche Probleme hat das „Zeitalter der Container-Schifffahrt“ hervorgebracht? Welche Umbrüche bringen Digitalisierung und Automatisierung mit sich? Wo wird Hamburg als Logistikstandort künftig stehen: Zu Wasser, zu Land und in der Luft?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Unternehmern, Experten und natürlich den Hamburger Bürgerinnen und Bürgern beim engagierten Bürgerdialog.
 

"Das Tor zur Welt": Zu Wasser, zu Lande und in der Luft -
Hamburg als Handels- und Logistikstandort


Programmdetails folgen.

Termin
29. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
folgt