Unternehmer braucht das Land: „Machen! Nicht könnte, sollte, würde…“ – Warum wir in Deutschland mehr Unternehmergeist brauchen

Unternehmerisch zu handeln bedeutet, sich permanent zwischen einladenden Chancen und drohenden Risiken zu bewegen: Auf der bunten Seite der Einladungen locken Möglichkeiten etwas Neues zu gestalten, Verantwortung zu übernehmen. Auf der dunklen Seite der Risiken liegt die Ungewissheit, dass eine Idee vielleicht doch noch nicht so gut durchdacht war oder auch der Gesichtsverlust im persönlichen Umfeld.

Aus der Makro-Perspektive betrachtet, lässt sich schließlich feststellen, dass unsere Gesellschaft nur funktioniert, wenn es genügend Unternehmer gibt, die nach Erfolg versprechenden Aktionen Ausschau halten und sich voll für deren Umsetzung engagieren.

Man kann die Menschen nicht zur Unternehmungslust zwingen. Aber man kann unnötige und kontraproduktive Hürden beseitigen und damit die Entscheidung, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen, positiv beeinflussen.

Woher kommt der ausgeprägte, woher der schwache Unternehmergeist mancher Menschen? Wie kann man Mut, Eigenverantwortung und die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel befördern? Wo liegen die Grenzen unternehmerischen Engagements und was denkt unsere Gesellschaft eigentlich über Unternehmer, die anpacken?
 

Unternehmer braucht das Land:
„Machen! Nicht könnte, sollte, würde…“ – Warum wir in Deutschland mehr Unternehmergeist brauchen


Es diskutieren:

Dr. Andreas Ritzenhoff, Geschäftsführer, Seidel GmbH & Co. KG, brachte sich 2018 als Kandidat um den CDU-Bundesvorsitz ins Spiel

Tobias Enders, Geschäftsführer, GMS Global Media Services GmbH

Thomas Sonntag, Gründer und Geschäftsführer, Sonntag Corporate Finance GmbH

Marc Tillmanns, Gründer und Geschäftsführer, K-1 BusinessClub GmbH

Stefan Kirchmann, Partner, Mazars GmbH & Co. KG

Termin
28. Januar 2019, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Mazars GmbH & Co. KG
Theodor-Stern-Kai 1
60596 Frankfurt am Main