Senioren-Talk: Boomtown Frankfurt – jung, dynamisch, agil. Aber keine Heimat mehr für die Generation 60+?

Wir alle freuen uns über die gestiegene Lebenserwartung und dass die Menschen heute länger fit bleiben. Doch der Eindruck bleibt, dass das Leben im Alter heute schwieriger ist als früher.

Von 1990 bis 2004 sind die Renten in den alten Bundesländern kontinuierlich gestiegen, danach allerdings stetig gesunken. Der Begriff „Altersarmut“ hielt Einzug in den deutschen Sprachgebrauch. Hinzu kommen höhere Kosten für Medikamente, längere Wartezeiten für Arzttermine und eine Überlastung der Pflegeeinrichtungen. Wer zu seiner Erwerbszeit nichts zurücklegen konnte, bewegt sich heute im Bereich des Existenzminimums.

Wie ist es eigentlich um die Lebensbedingungen der Frankfurter Senioren bestellt? Die Stadt hat den niedrigsten Altersdurchschnitt aller hessischen Gemeinden. Sie ist als dynamische Bankenmetropole für junge Menschen mit großen Ambitionen eine Top-Adresse in Deutschland.

Gehen zwischen den Wolkenkratzern die Bedürfnisse der älteren Generation da manchmal verloren? Kann sich ein Mensch mit durchschnittlicher Rente eine Wohnung in Frankfurt noch leisten? Bietet die Stadt ein ausreichendes Angebot an Kultur-, Freizeit- und Wohnmöglichkeiten für Senioren? Gibt es genügend Altenheime und Pflegekräfte?

Die Montagsgesellschaft möchte wissen, wie es um die Lebensbedingungen der Frankfurter Senioren bestellt ist.
 

Senioren-Talk: Boomtown Frankfurt – jung, dynamisch, agil.
Aber keine Heimat mehr für die Generation 60+?


Programm

Grußwort:

Stephan Bruhn, Stellv. Vorsitzender des Vorstandes, Frankfurter Sparkasse

Es diskutieren:

Erika Pfreundschuh, Kreisvorsitzende, Senioren-Union Frankfurt am Main

Dr. Renate H. Sterzel, Vorsitzende, Seniorenbeirat Frankfurt am Main 

Uwe-Matthias Müller, Geschäftsführender Vorstand, Bundesverband Initiative 50Plus e.V.

Friedrich Thiele, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG

Arno Brandscheid, Landesgeschäftsstellenleiter, DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung e.V. (Moderation)

Im Anschluss:

Get-together auf freundliche Einladung der Frankfurter Sparkasse

Termin
25. Februar 2019, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Frankfurter Sparkasse
Vortragssaal im 2. OG
Neue Mainzer Straße 49
60311 Frankfurt am Main